Allgemein

Wiederholte Corona-Impfungen schaden dem Immunsystem berichten thailändische Medien

5. Februar 2024

Vor einem Jahr berichtete Prof. Dr. Sucharit Bhakdi von seinen Gesprächen mit Regierungsvertretern in Thailand und die schlechten Erfahrungen die die Königsfamilie mit den mRNA-Spritzen gemacht hat. Betroffen sind mehre Mitglieder der Familie, darunter eine Prinzessin und ein Prinz.

Nun beichtet sogar das Mainstream Medium Bangkok Post über die negativen Folgen der mRNA-Spritzen.

Forscher haben die Ergebnisse einer neuen Studie veröffentlicht, die bestätigt, dass die Covid-mRNA-Spritzen für einen Anstieg schwerer und potenziell tödlicher Gesundheitsprobleme verantwortlich sind.

In der Studie wurde ein direkter Zusammenhang zwischen den Injektionen und Fällen von durch Impfung erworbenem Immunschwächesyndrom (VAIDS), verschiedenen Krebsarten, Herzversagen und Gehirnstörungen festgestellt.

Über die Studie berichtete Thailands führendes englischsprachiges Medienorgan, die Bangkok Post.

Die Forscher dokumentieren, dass Menschen, die mehrere Covid-Injektionen erhalten, d. h. eine doppelte Dosis der mRNA-Spritzen von Pfizer-BioNTech, gefolgt von einer „Auffrischung“, alle möglichen gesundheitlichen Schäden verursachen können, die möglicherweise zu einem plötzlichen und frühen Tod führen.

Obwohl die Studie von den globalen Konzernmedien ignoriert wird, hat die Bangkok Post den Bericht für ihre rund 16,7 Millionen Leser veröffentlicht.

Die Tatsache, dass die Bangkok Post diese Art von Artikel überhaupt veröffentlicht hat, ist überraschend. Die Zeitung arbeitet mit der New York Times sowie mit dem Wall Street Journal zusammen, um Artikel für dessen täglichen Wirtschaftsteil zu produzieren.

Damit befindet sich die Bangkok Post fest im Bereich der Konzernmedien„, kommentierte The Exposé.

Der betreffende Artikel trägt den Titel: „Long COVID, Impfstoffe können Krankheit und Tod verursachen: Chula, Rangsit„.

Die Studie, um die es in dem Artikel der Bangkok Post geht, weist darauf hin, dass viel zu viele Mediziner dem SARS-CoV-2-Virus „die Schuld an den gesundheitlichen Problemen nach der Impfung geben“.

Dabei handelt es sich jedoch häufig um eine falsche Diagnose.

„Anhaltende körperliche Symptome nach einer COVID-19-Infektion sollten nicht automatisch auf SARS-CoV-2 zurückgeführt werden; eine vollständige medizinische Untersuchung kann erforderlich sein, um zu verhindern, dass die Symptome fälschlicherweise dem Virus zugeschrieben werden“, heißt es in dem Artikel.

Ein weiterer häufiger Fehler bei der Diagnose eines schlechten Gesundheitszustands nach der Injektion ist die unter Medizinern übliche Behauptung, es müsse sich um das so genannte „Long Covid“ handeln.

Diese angebliche Störung wurde jedoch nie mit den Arten von extremen Symptomen in Verbindung gebracht, die ausschließlich bei den vollständig Geimpften auftreten.

„Es ist vielleicht eines der ersten Mainstream Medien weltweit, das die durch COVID-Injektionen verursachten Schäden und deren Vertuschung öffentlich macht, ohne diejenigen, die Alarm schlagen, als ‚Verschwörungstheoretiker‘ zu verunglimpfen“, so das The Exposé weiter über die lobenswerte Tatsache, dass die Bangkok Post es wagt, die Wahrheit in die Welt zu tragen.

„Mehrfache Covid-19-Impfungen könnten versteckte Krankheiten an die Oberfläche kommen lassen, die Immunität schwächen und zu Krebs und Hirnstörungen führen, so die Behörden der Universitäten Chulalongkorn und Rangsit“, so die Bangkok Post.

Die Studie wurde von Prof. Dr. Thiravat Hemachudha, Direktor des Thai Red Cross Emerging Infectious Diseases Health Science Centre an der Chulalongkorn University in Thailand, sowie von Panthep Puapongphan, Dekan des College of Oriental Medicine an der Rangsit University, ebenfalls in Thailand, geleitet.

Ihre neue Studie wirft ein Schlaglicht auf die Bemühungen der Regierungen und ihrer Verbündeten in den Medien, Daten über die Zahl der Menschen, die durch Covid mRNA-Injektionen geschädigt und getötet wurden, zu verbergen.

„Infolgedessen sind sich viele Menschen nicht bewusst, dass die COVID-‚Impfstoffe‘ sie geschädigt haben, und sie waren nicht in der Lage, eine angemessene Behandlung zu finden“, schreibt The Exposé.

Die Medizinische Fakultät der Chulalongkorn Universität stellte bei einer Auswertung von 100 COVID-Fällen bei Menschen, die vollständig geimpft waren, eine schwache T-Zell-Immunität fest, was darauf hindeutet, dass die Impfungen die Gesundheit der Menschen zerstören, anstatt sie zu verbessern.

Zahlreiche Studien aus anderen Ländern haben ebenfalls ergeben, dass die COVID-19-Impfung Menschen tötet, indem sie ihr Herz, ihr Blut und ihr Atmungssystem zerstört.

„Prof. Thiravat und Panthep sagten auch, dass die Sterblichkeitsrate in Thailand im Vergleich zu den Werten vor und während der COVID-19-Pandemie gestiegen ist“, kommentierte The Exposé die Studie weiter.

„Sie drängten auf eine Untersuchung, um festzustellen, ob der Anstieg der Todesfälle mit COVID-Injektionen zusammenhängt.“

Leserkommentare …………………………………………………………..

Nicht aufregen, das Problem wird sich in den nächsten Jahren von selbst lösen. Und wir Ungeimpfte können dabei entspannt zusehen 😀

Da Prof. Sucharit Bhakdi einer Diplomatenfamilie entstammt und da gerade in Thailand nach den Impfungen die Herzschäden junger Männer auffällig waren, hat man ihm zumindest dort Gehör geschenkt zumal – soweit erinnerlich – die Impfschäden des Königshauses erst danach bekannt wurden.

Danke für das Update Dr. Mayer, zumindest in Thailand scheint Prof. Bhakdi etwas für die Menschen bewegen zu können, was ihm in seiner Wahlheimat Deutschland schwer gemacht wurde.

Die genannten Verantwortlichen haben somit ein Verbrechen begangen, welches weltweit einzigartig bis dato ist.

Die müssen bestimmt noch bestellte Impfdosen abnehmen und bezahlen, die armen Thailänder.

Diesen genetisch veränderten Thaiwanesen erwartet nur noch der frühzeitige Tod und ihre Babys haben für die Zukunft keine Überlebenschance. Das ist von Anfang an der Plan gewesen und die werden das noch fortsetzen mit prophylaktischen Impfungen gegen die erhöhte Krebsrate weltweit.

Die politischen Maßnahmen und die verbrecherischen Impfungen aus Gewinngründen, haben die Menschen vergiftet.

Aber: Bevölkerungsreduktion führt zu BIP-Reduktion. Und allzulange Rezessionen zu einem Verlust an Technologie und Innovation.

„Mr. Biontech“ mit dem hämischen Grinsen hat gerade angekündigt, es seien mehr als 30 „neue“ KrebsGentherapien in der Warteschleife und Krebs könne vielleicht „bald schon heilbar“ sein!
Warum landet so jemand nicht auf der Stelle hinter Gittern?

Quellehttps://tkp.at/2024/02/05/wiederholte-corona-impfungen-schaden-dem-immunsystem-berichten-thailaendische-medien/

Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Am beliebtesten

To Top